News & Aktuelles

Umdenken beim Umgang mit observationalen Daten erforderlich?

Wie lässt sich das potentielle Risiko von Datenlücken und -unsicherheiten bei der Durchführung von Real-World Evidence Studien minimieren? Eben dieser Frage hat sich das IPAM in seiner jüngsten Publikation gemeinsam mit den RWE-Experten von Ingress-Health gewidmet. Die Untersuchung lieferte dabei eine klare Antwort: Die Herkunft der analysierten Datensätze kann die Untersuchungsergebnis deutlich verzerren. Eine Verknüpfung von unterschiedlichen Datensätzen (Linked-Database Studien) stellt hingegen eine wirkungsvolle Antwort zur Reduzierung von Datenunsicherheit dar.

 

Hier gelangen Sie zum Artikel und können unter anderem die vollständige Publikation einsehen.

Neue Publikation: Biologika zur Behandlung von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen

Die jüngst publizierte Interimsanalyse des IPAM betrachtet die Therapiekontinuität von Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Die Basis zu dieser Analyse bildet eine Krankenkassen-Studie, welche die Beschreibung von Wechsel- und Abbruchraten initiierter Biologika-Therapien fokussiert. Ein weiterer Endpunkt sind die Arzneimittelkosten, welche mit den beschriebenen Raten assoziiert werden.

Unter folgendem Link können Sie die zugehörige Publikation herunterladen:

Download - Poster